Die Radtour des Gardasees

Die Radtour des Gardasees

Der Gardasee steht als Urlaubsziel leidenschaftlicher Radfahrer hoch im Kurs. Das liegt vor allem daran, dass hier über 1.000 Radtourenkilometer aller Schwierigkeitsgrade warten, die er je nach Lust, Laune, Ausrüstung und vor allem Können mit seinem Drahtesel bezwingen kann. Der Anfänger kann in dieser überaus reizvollen Landschaft ebenso glücklich werden, wie der erprobte Amateur oder der hoch erfahrene Pedalritter, der sich den Herausforderungen eines ernsthaften Leistungstrainings stellen möchte.

​Die hier kurz vorgestellte vom Städtchen Saló ausgehende Gardasee-Rundfahrt umfasst ungefähr 150 Kilometer. Sie ist als Mehrtagestour nur wirklich geübten, ausgezeichnet ausgerüsteten Radrennfahrern zu empfehlen. Als Eintages-Abenteuer sollten dieser Tour nur ausdauerstarke, stark trainierte Fahrer die Stirn zu bieten versuchen.

Als Ausgangspunkt unserer Radrundreise ist das malerische Städtchen Saló wie geschaffen dafür den schwindenden Kräften tapferer Kämpfer noch einmal die nötige Energie zu verleihen, in die Pedale zu treten, um dieses verlockende Ziel doch noch zu erreichen.

Die erste Etappe führt uns in die kaum zwanzig Kilometer entfernte größte Stadt am Gardasee, Desenzano del Garda. Sie dient dem engagiert aktiven Freizeitsportler bereits als erste attraktive Quartierstätte seiner Tour. Der Leistungssportler legt hier eine Pause ein ehe er sich in das 75 Kilometer entfernte Malcesine, die kräfteraubendste Etappe seiner Tour, auf den Weg macht. Diese bereits am Ostufer gelegene "Perle des Gardasees" dient dem Freizeitradsportler als Stätte seiner zweiten Unterkunft.

Von hier aus geht es in das ungefähr 25 Kilometer entfernte Surfparadies des Gardasees, nach Riva del Garda, dem ehemaligen Reiff der österreichisch-ungarischen Monarchie. Hier nimmt unser Radurlauber neuerlich Quartier, während der Rennfahrer sich auf seine allerletzte Etappe, die siegreiche, noch einmal 45 Kilometer abverlangende Rückkehr nach Saló vorbereitet.



Folgen Sie uns auf: