Radfahren auf dem Gebiet der Valtenesi

Radfahren auf dem Gebiet der Valtenesi

Der nachfolgende Ratgeber Text ist vorrangig an Radfahrer gerichtet und soll diesen einen spannenden Übeblick über das Radfahren auf dem Gebiet der Valtenesi im schönen Italien bieten. Zunächst jedoch einige Informationen über die Gegend Valtenesi. Valtenesi ist die Gegend, welche den Gardasee von Valsabbia trennt. Zu bieten hat Valtenesi Besuchern und Touristen, die aus aller Welt anreisen, eine ganze Menge. Für Radfahrer sind vor allem die hervorragend ausgebauten Radwege eine ganz besondere Attraktion innerhalb der Region. Die Landschaft ist außerdem mit Olivenhainen und eine Vielzahl kleinerer Hügel gesäumt, die teilweise mit Weinstöcken bepflanzt sind. Auch die sich am Wegesrand befindlichen mittelalterlichen Gebäude tragen zu der einzigartigen, mediterranen Atmosphäre Valtenesis bei und verleihen diesem seinen unvergleichbaren Scham.

Der Verlauf des Radweges
Der Radweg erstreckt sich von der kleinen Stadt Saló, die direkt am Ufer des Gardasees gelegen ist, in einer Art Eiform über mehrere Städte und Dörfer, die von den Radfahrern gerne als willkommene Pause, um etwas zu essen und zu trinken, wahrgenommen werden.

Wie bereits angemerkt, beginnt die Tour mit dem Fahrrad in Saló, danach folgen mehrere dutzend Kilometer, bis schließlich das nächste Dorf mit dem Namen Polpenazze erreicht wird. Von dort aus wird weiter geradelt und zwar Richtung Barcuzzi, um anschließend die Reise in Richtung San Tommaso anzutreten. Der nächste Ort, den die Radfahrer nach dem Passieren von San Tommaso erreichen ist Pontenove, danach folgen Molinetto, Mazzano und das kleine Städtchen Prevalle. Ab dort sind bereits drei Viertel des Weges bezwungen und nach Passieren des Dorfs Gavardo sowie Villanuova sul Clisi erreichen die Radfahrer erneut den Start-Ort der Radtour, sprich Saló. Nachfolgend soll auf weitere Details eingegangen werden, die wichtig sind auf einer Radtour durch die Region Valtenesi zu berücksichtigen.

Weitere Informationen im Hinblick auf eine sichere Fahrt
Wie vor einer jeden Radtour, sollten sich die Radler mit ausreichenden Wasser-Vorräten eindecken. Es werden auf der Route zwar viele Städtchen und kleinere Orte passiert und dort kann im Regelfall auch Wasser sowie andere Verpflegung gekauft werden, nichtsdestotrotz sollte hier auf Nummer sicher gegangen werden und pro Person mindestens 2,5 Liter Trinkwasser eingepackt werden. Neben der Gewährleistung der Wasserversorgung auf der Tour, sollte ebenfalls bereits im Vorfeld auf die Wahl des Fahrrades geachtet werden. Beispielsweise Rennräder sind nur bedingt für das Befahren der Route in Valtenesi geeignet, da einige Stellen nicht fest gepflastert sind, sondern lediglich mit einem Untergrund aus Kieselsteinen versehen sind. Die dünnen Reifen des Rennrades sind für diese Verhältnisse gänzlich ungeeignet. Aus diesem Grund sollte auf ein Mountain Bike oder auch auf ein Hybrid Trekking Fahrrad zurückgegriffen werden.

Eine Radtour durch die Region Valtenesi ist für alle zu empfehlen, die sich von wunderschönen Landschaften begeistern lassen und auch auf teils unebenen Strecken gerne Radfahren.



Folgen Sie uns auf:

Kategorien